Qualitätssicherung bei Online-Fertigung: effizient prüfen

In der Fertigung ist höchste Produktqualität das zentrale Kriterium, egal ob ein Prototyp oder eine Serie hergestellt wird. Wie sichert man aber die Qualität optimal, effizient und standardisiert? 

Manuelle Lösungen, wie sie in der Entwicklung von Baugruppen noch zum Einsatz kommen, sind bei steigenden Stückzahlen nicht mehr praktikabel. Hier ist es sinnvoll, die Mess- und Prüfverfahren in der Fertigung zu automatisieren. Jedes einzelne Produkt wird so definiert geprüft und fehlerhafte Teile werden sofort aus dem Verkehr gezogen.

Große Lösungen für kleine Serien 

Automatisierte Prüfung von Baugruppen

Dabei gibt es jedoch maßgebliche Unterschiede zwischen der Serienfertigung, wie beispielsweise im Automotive-Bereich, und der Produktion individueller Komponenten in kleinen und mittleren Stückzahlen. Spezifisch für eine Produktgruppe entwickelte und taktzeitoptimierte Lösungen für das Messen, Prüfen und Automatisieren sind kostenintensiv. Bei größeren Serien verteilen sich die Investitionen für Entwicklung und Integration auf die hohen Stückzahlen und amortisieren sich so recht schnell. Bei der Fertigung kleiner und mittlerer Stückzahlen hingegen ist das anders. Hier ist es empfehlenswert, Systeme zu implementieren, die universeller funktionieren und mit denen die Prüfung verschiedener Produktgruppen möglich ist. Dadurch wird ein Prüfsystem mit mehreren Produktstrecken ausgelastet und die Kosten lassen sich sinnvoll abbilden. 

Flexible Prüfsysteme für den Markt von morgen

Für diese kleinen und mittleren Stückzahlen entwickelt Schneider Engineering Solutions gemeinsam mit dem fertigungs.team auf die jeweiligen Anwendungen zugeschnittene Mess-, Prüf- und Automatisierungslösungen. 

Zuerst wird dafür analysiert, welche Produkte auf was geprüft werden sollen. Dabei gilt es die vorkommenden physikalische Größen wie elektrische Ströme und Spannungen genau zu messen, die Produkte per Kommunikationsschnittstelle zu stimulieren oder zu programmieren und die Kanalzahlen sowie die benötigten Zeiten zu kalkulieren. Wir entwickeln dabei immer mehrere passende Konzepte, unter denen wir das optimale System ermitteln können. Zentral ist dabei, dass ein System zukünftig mitwächst und modular erweiterbar ist. Steigende Stückzahlen oder neue Produktvarianten sind damit eingeplant. In Märkten, in denen Produktlebenszeiten immer kürzer werden und ständige Individualisierung gefordert wird, ist Flexibilität entscheidend. Oftmals erfordern auch schon einzelne Produkte die Prüfung elektronischer, mechanischer und optischer Größen. Dafür benötigt man komplexe Prüfsysteme, die perfekt auf eventuelle Handlingsysteme wie Roboter abgestimmt werden müssen.

National Instruments Prüfsysteme

Unsere Systeme arbeiten mit hochwertigen Komponenten zum Beispiel von National Instruments. Sie werden bedarfsgerecht um weitere notwendige Geräte wie Kamerasysteme oder Kraft- und Momentmessung erweitert und ermöglichen so alle notwendigen Messungen an einem Produkt. Durch modulare Hard- und Softwarekonzepte geschieht das mit geringem Aufwand.

Denn letztlich müssen diese Systeme unabhängig von ihrer Komplexität auch durch die Fertigungsmitarbeiter bedienbar sein, zuverlässig und stabil funktionieren und alle Messungen dauerhaft dokumentieren.

Geprüft, gemessen, geliefert – ein Komplettpaket mit Qualitätssicherung

DISTEL II - universelles Prüfsystem des fertigungs.team

Wir verfolgen einen ähnlichen Ansatz wie das fertigungs.team: Individuelle Produkte schnell, effizient und in höchster Qualität zum Kunden zu bringen. Wo das fertigungs.team in der Beschaffung Kunden und Lieferanten kleinteilige Arbeit und Planung abnimmt, können wir mit unseren Systemen den Kollegen in der Fertigung einiges an Komplexität ersparen. Gemeinsam können wir vollständig getestete Produkte sicherstellen, die fertig für den Einbau sind.

Über den Autor

Jens Schneider

Geschäftsführer | Schneider Engineering Solutions GmbH

Jens Schneider ist Geschäftsführer der Schneider Engineering Solutions GmbH und Experte für flexible Prüfsysteme in der Fertigung

Jens Schneider ist Geschäftsführer der Schneider Engineering Solutions GmbH und Experte für flexible Prüfsysteme in der Fertigung

zur Übersicht

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.